Rote Rosi & Hitze Mitzi

Auch wenn diese heuer nicht offiziell beim Blühenden Österreich vorgestellt werden konnten – es gibt sie natürlich auch 2020 – die Balkonblume sowie das Gemüse des Jahres von allen OÖ Gärtnern.

Hitzeverträglich stand bei der Auswahl der heurigen Balkonblume des Jahres ganz oben auf der Liste der Anforderungen. Nach vielen heißen Sommern der vergangenen Jahre nur zu verständlich. Die Wahl fiel auf die bestens bekannte und bewährte Fächerblume. Entscheidend war aber auch hier einmal mehr die Sortenwahl. Nur diese Sorte leuchtet in einem einzigarten violettblauen Farbton und das von Beginn an. Und sogar der Nektar spielt bei diesem Dauerblüher eine Hauptrolle – für Bienen, Hummeln & Co ganz entscheidend!

Die preisgekrönte Zwergtomate „Rote Rosi“ hingegen wartet mit massenhaft kleinen Kirschtomaten auf, die von Juli bis September an ihr heranreifen. Bis zu 500 Früchte an einer Pflanze sollen es werden. Durch ihren niedrigen Wuchs könnte sie auch fast als Balkonblume durchgehen…

Gemüse des Jahres – Zwergtomate „Rote Rosi“

Süße Früchtchen, die erröten

Ein gut bestückter Naschgarten auf Balkon und Terrasse – mit dem Gemüse des Jahres 2020 geht dieser Traum in Erfüllung! Die preisgekrönte Zwergtomate „Rote Rosi“ entwickelt ihre kleinen Kirschtomaten in Massen und es kann laufend geerntet werden. Von Juli bis September reifen bis zu 500 Früchte an einer Pflanze!

Frischekick mit roten Beeren

Vollreife Tomaten, die botanisch gesehen zu den Beeren zählen, bestehen zu über 90 % aus Wasser und sind damit ein sommerliches, kalorienarmes und besonders erfrischendes Naschgemüse. Reife Früchte enthalten wertvolle Mineralstoffe, die Vitamine A, C und E sowie entschlackende Ballaststoffe und Karotene.

Perfekt für Kästen und Töpfe

Die „Rote Rosi“ wird nur 40 bis 50 cm hoch und breit und bildet trotzdem eine Vielzahl von Rispen mit leuchtend roten, runden Früchten. Diese schmecken süß und können als eine der ersten Paradeiser im Jahr gepflückt werden. Die gesunden, kräftigen Pflanzen dieser Tomatensorte wachsen leicht überhängend und eignen sich so besonders für den Anbau in großen Gefäßen (10 bis 20 Liter), Ampeln, Kästen und Hochbeeten. Auch in Gemüsebeeten im Garten gedeihen sie problemlos. Ein weiterer Vorteil ist die hohe Toleranz gegen Braun- und Krautfäule.

Wenn’s gut werden soll

Die Zwergtomate „Rote Rosi“ liebt wie alle Paradeiser einen sonnigen sowie geschützten Standort im Freien. Lässt sich Regen und starker Wind abhalten, dann belohnt sie mit einem fantastischen Wuchs und einer üppigen Ernte. Die kleinen Tomatinchen sind platzfest; das heißt, sie können Schwankungen der Bodenfeuchtigkeit gut ausgleichen und verzeihen es auch, nicht ganz regelmäßig gegossen zu werden.

Balkonblume des Jahres „Hitze Mitzi“

Blaue Schönheit für intelligente Genießer

Intelligente Gärtner genießen, anstatt ständig zu gießen! Für sie ist die pflegeleichte und dauerblühende „Hitze Mitzi“ genau die richtige Wahl. Die halbhängende Fächerblume gehört zu jenen Balkon- und Terrassenpflanzen, die Hitze am besten vertragen, und gilt 2020 als echtes Must-Have für alle Blumenfreunde.

Nektarreicher Dauerblüher

„Hitze Mitzi“ zeigt den ganzen Sommer lang immer neue, leuchtend violettblaue Blüten, die über dem dunkelgrün glänzenden Laub gut zur Geltung kommen. Durch die besonderen Eigenschaften dieser Züchtung sind welke oder abgestorbene Blüten komplett unauffällig und müssen nicht entfernt werden. Auch Bienen, Hummeln und Co. haben ihre Freude.
Die Photorezeptoren in ihren Augen reagieren nämlich auf blaue, violette und weiße Blüten besonders stark.

Pflegeleicht und genügsam

Die leuchtende Fächerblume liebt einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Je mehr Sonnenstrahlen die Pflanze erreichen, umso üppiger fällt die Blütenpracht aus. Gegossen wird regelmäßig, aber auch trockene Perioden können überdauert werden. Am besten pflanzt man „Hitze Mitzi“ in hochwertige Gärtnererde und fördert die Blüte entweder mit Langzeitdünger, Düngertabs oder regelmäßig mit Flüssigdünger. Um lange und intensiv zu blühen, braucht sie viele Nährstoffe.

Für Kisterl, Topf und Beet

In gemischten Blumenkästen und großen Töpfen lassen sich herrliche Farbkombinationen mit Zauberglöckchen, Pelargonien, Zauberschnee und vielen anderen Sommerblumen gestalten. Aber auch im Blumenbeet macht „Hitze Mitzi“ eine gute Figur und bildet dichte Polster, die ausdauernd Farbe in den Garten zaubern.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.