Immer grün gelaunt…

DSC_0147

Der Start in die Saison

Der Start und somit die Beratung  in die Beet- und Balkonblumensaison steht wie jedes Jahr mit dem Tag der offenen Tür (heuer 22. bis 24. April) bevor.  Hier geht’s zum Programm!

Reinhard Mey hat in einem seiner Konzerte erzählt, er sei der glücklichste Mensch auf Erden, weil er bei der Arbeit singen darf. In seinem Sinne trifft das natürlich doppelt zu. Doch allgemein gesprochen ist sicher jener glücklich, der einen Beruf ausüben kann, der so viel Freude bereitet, daß er manchmal bei der Arbeit zu singen anfangen könnte. Und das passiert auch uns immer wieder…

Mit unseren Pflanzen zu sprechen reicht halt nicht immer aus! Klar, die Arbeit ist Arbeit und nicht jeder Tag ist randvoll mit guter Laune. Das gilt für mich genauso wie für meine Mitarbeiter. Aber ich glaube, ich darf schon sagen, daß jeder Einzelne von uns hinter seinem Tun steht und sich auch freut, Sie mit Blumen und Pflanzen – großteils aus eigenem Hause – begeistern zu dürfen.

Wenn man wie ich das Glück hatte, in einer Gärtnerei aufzuwachsen, ist es natürlich wunderbar. Während viele meiner Schulkollegen noch nachzudenken hatten, welchen Beruf Sie erlernen wollten, konnte ich mich gewissermaßen schon auf meine „grüne Karriere“ konzentrieren. Wohl wissend, daß es auch noch andere Berufe für mich gegeben hätte. Aber es wäre wohl keine Berufung gewesen.

Nach und nach wird mir mehr bewusst, welch großes Geschenk die Freude am Beruf ist. Und durchaus auch ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal zu manchen Mitbewerbern, wo man kein Gesicht zur Marke kennt. Wann sind Sie zum Beispiel das letzte Mal so richtig freundlich/persönlich bedient worden?

Und wie auch Reinhard Mey immer betont zu sagen, muß man die Selbstverständlichkeiten jeden Tag aufs Neue beweisen und aussprechen, um nicht im Alltag darauf zu vergessen. Das will ich hiermit auch gerne wieder getan haben.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Gartenarbeit an sich hat sich ja schon zum beliebtesten Hobby der Österreicher gemausert. Sie tut uns also allen gut. Für uns ist die Gärtnerei der stets verändernde Garten.

„Auf gesundem Boden wachsen gesunde Pflanzen.“ Das ist einerseits der Leitspruch von Oscorna Naturdüngern, andererseits sollte dieser auch unser aller Zugang zum Gärtnern sein. Denn der Boden ist die Grundlage fürs Wachstum schlechthin. Reichhaltiges Obst und Gemüse – das, was uns Menschen Gesundheit bringt – kann nur wachsen, wenn die wichtigen Stoffe vorher im Boden vorhanden sind. Der Humus ist die Basis für die echte und reichhaltige Qualität unserer Nahrungsmittel. Gerade im eigenen Garten besitzen Sie die Möglichkeit, durch Humuswirtschaft diese Erfolgsgrundlage zu schaffen. Egal, ob Sie Gemüse oder Zierpflanzen auspflanzen – wir helfen Ihnen beim Aufbau Ihres guten gesunden Bodens mit Ratschlägen und den richtigen Produkten.

DSC_0003

Jetzt ist ja auch allerhand zu tun. Der Gemüsegarten darf angepflanzt werden, Tröge und Kistchen können mit Blühendem gefüllt werden oder vielleicht wird ja sogar ein Teil Ihres Garten neu gepflanzt und gestaltet? Egal, was Sie auch vorhaben – wir versuchen Sie immer bestmöglich zu unterstützen. „Grün gelaunt“ und kompetent wie gewohnt.

Sebastian Sandner und Mitarbeiter
Ihre Gärtner aus St. Florian!

 

Zusätzliche offene Tage zur Hauptsaison

Donnerstags – im April und Mai von 9-18 Uhr
Sonntags – 24. April und 8. Mai 9-17 Uhr
Feiertags – 5. und 26. Mai von 9-17 Uhr

Unsere Cafeteria „La Gioia“ hat an geöffneten Tagen der Gärtnerei immer von 14-17 Uhr geöffnet!

 

Balkonblume und Gemüse des Jahres 2016

Balkonblume des Jahres 2016
Bienenschleierkraut “Weißer Willi”

Foto2_klein Balkonblume

Der Bienenfreund auf Balkon, Terrasse und im Garten!

Das Bienenschleierkraut „Weißer Willi“ ist eine überaus pflegeleichte, wüchsige und robuste Pflanze, die sowohl im Balkonkasten, in Töpfen, Pflanzschalen aber auch im Garten ausgepflanzt, wunderbar gedeiht. Es bevorzugt einen vollsonnigen Standort, kommt jedoch auch in schattigen Lagen noch gut zurecht. Am besten gedeiht das Bienenschleierkraut in hochwertiger, gut durchlässiger Profi-Gärtnererde. Besonders an schattigen Standorten ist Staunässe im Wurzelbereich unbedingt zu vermeiden! Kurze Trockenphasen überdauert der „Weiße Willi“ hingegen ohne Probleme.

Eine regelmäßige Düngung ist Voraussetzung für üppiges Wachstum und eine reiche Blütenfülle. Gedüngt wird entweder mit Langzeitdünger, der gleich direkt in die Blumenerde eingemischt wird, oder einmal wöchentlich mit dem flüssigen OÖ Gärtnerdünger grün.

Auf Grund seiner dichten Verzweigung bildet das Bienenschleierkraut ganz üppige Blütenbüsche, die sich auch hervorragend zur Kombination mit anderen Balkonpflanzen und Sommerblumen eignen. Sehr harmonische Farbkompositionen ergeben sich etwa mit roten oder rosa Geranien, blauen oder violetten Hängepetunien, aber auch in Nachbarschaft mit weißblühenden Pflanzen lassen sich sehr stimmungsvolle Pflanzkombinationen kreieren.

Ein echter Bienenfreund

Die zarten Einzelblüten wirken aus der Nähe betrachtet nicht sonderlich auffällig, die Vielzahl der Blüten lässt die Pflanze jedoch als weiße Blütenwolke erscheinen. Bienen und Schmetterlinge fühlen sich magisch davon angezogen und man kann das rege Treiben der Insekten bei der Futtersuche beobachten. So leistet das Bienenschleierkraut „Weißer Willi“ auch einen wichtigen Beitrag für unsere gefährdeten Bienen, Schmetterlinge und andere nützliche Insektenarten!

Gemüse des Jahres 2016 –
Kaiserliche Gourmettomate “Süße Sissi”

A1P_ew_gemuese2016_av4

Eine majestetische Besonderheit bieten die oberösterreichischen Gärtner diese Saison an: die Gourmettomate „Süße Sissi“ ist das Gemüse des Jahres 2016!

Edler Tomatengenuss!

Leuchtend gelbe dattelförmige Tomaten hängen an den Rispen des Gemüse des Jahres. Der Geschmack der Tomate ist großartig: die Früchte sind sehr süß und hätten daher sicher auch den hohen kaiserlichen Geschmacksansprüchen genügt. Mit der „Süßen Sissi“ haben die OÖ Gärtner eine besonders edle Tomatensorte zum „Gemüse des Jahres“ gekürt.

Der richtige Standort, die richtige Erde

Tomaten lieben Sonne und Wärme! Besonders gut wachsen die Pflanzen in nährstoffreicher Erde. Wird die „Süße Sissi“ in (möglichst große) Kübel oder Tröge gepflanzt, empfiehlt sich die spezielle Naturerde der OÖ Gärtner als ideales Pflanzerde in höchster Profi-Qualität. Selbstredend, dass diese Erde natürlich auch für die Verwendung im Bio-Anbau zugelassen ist!

Tomaten brauchen Dünger!

Für eine reiche Ernte brauchen Tomatenpflanzen eine regelmäßige Versorgung mit Nährstoffen. Auch die Gourmettomate „Süße Sissi“ bringt bei gleichmäßiger Düngung mit dem Bio-Tomatendünger der OÖ Gärtner die besten Erträge. Bereits 2–3 Wochen nach dem Auspflanzen sollte mit der Düngung begonnen und ein- bis zweimal pro Woche gedüngt werden. So steht einem reichen Fruchtgenuss im Sommer nichts mehr im Wege!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.