Bepflanzungsservice

Unsere farblich abgestimmten Blumenampeln sind um diese Zeit immer ein echter Hingucker! Die richtige Zusammenstellung eines sommerlichen Arrangements will gelernt sein. Vieles ist möglich, vieles auch wieder nicht. Egal ob im Zierpflanzen- oder Gemüsebereich. Unser Tipp: nehmen Sie etwaige gebrauchte Gefäße, Kistchen oder Töpfe ruhig von zuhause mit und wir bepflanzen diese ganz gekonnt in Absprache mit Ihnen!

Das erspart nicht nur Mühe und Unordnung bei Ihnen zuhause, sondern es erfüllt auch das Gewissen, die besten Grundlagen verwendet zu haben. Bevor Ihre ausgesuchte Zusammenstellung gepflanzt wird, klären die Mitarbeiter mögliche Unverträglichkeiten mit Ihnen ab und schaffen so die Grundlage für ein gelungenes gemeinsames Wachstum. Das Anpflanzen verstehen wir übrigens als speziellen Service, verrechnet wird Ihnen nur das verwendete Material wie Erde und Pflanzen!

Die Auswahl der Pflanze richtet sich nach dem Standort und nicht umgekehrt!

Beachten Sie die Standortansprüche der Pflanzen und wählen Sie sonnenliebende Pflanzen für Standorte mit Mittagssonne. Sonnenliebende Pflanzen wie Petunien oder Pelargonien können an schattigen Standorten nicht ihr volles Potential entfalten und bilden weniger Blüten aus.
Umgekehrt können schattenliebende Pflanzen wie Fuchsien in der Mittagssonne Verbrennungen erleiden oder ganz eingehen. Beobachten Sie daher zuallererst Ihren Standort!

Optimales Wachstum nur auf bester Erde!

Verwenden Sie stets gute Blumenerden mit Langzeitdünger. Eine gute Erde ist Basis für ein gesundes Pflanzenwachstum. Die Wurzeln können sich am besten in einer strukturstabilen Pflanzerde entwickeln, die über den Sommer nicht zusammensackt und ihr Porenvolumen über einen möglichst langen Zeitraum hält. Im Optimalfall verfügt die Erde über zusätzliche Tonminerale, die die Wasser- und Nährstoffspeicherung verbessern. Mit unserer OÖ Gärtnererde sind Sie natürlich bestens bedient.
Richtig gießen und richtig düngen!

Im Allgemeinen gießen Sie Ihre Pflanzen nach Bedarf, wenn die oberen Erdschichten trocken sind. Dabei ist es besser, den Topf einmal richtig nass zu machen, als ständig leicht nachzugießen. Pflanzen vertragen temporäre Trockenheit besser als ständig nasse Wurzeln. Im Hochsommer sollten Sie Ihre Pflanzen vor allem morgens gießen und die Mittagshitze vermeiden. Bei Bedarf können Sie abends nachgießen, wenn die Pflanzen schlapp erscheinen.

Für eine optimale Entwicklung über den Sommer braucht die Pflanze Nährstoffe, die sie in Form von Dünger erhalten muß. Mit Langzeitdünger in der Erde können Sie etwas beruhigter sein, denn die Pflanze kann von diesem Dünger immer wieder zehren. Ab Anfang Juni sollten Sie jedoch mit OÖ-Gärtner-Flüssigdünger zusätzlich das Wachstum Ihrer Blumen unterstützen.  Surfinien und Zauberglöckchen haben einen hohen Eisenbedarf. Verwenden Sie hier den OÖ Surfiniendünger, da dieser einen erhöhten Eisenanteil enthält.

Auch Gemüse und Zierpflanzen können kombiniert werden. Warum soll man nicht immertragende Erdbeeren zwischen blühenden Pelargonien finden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.